Kreisfreie Stadt Dresden

Sachsen, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Dresden
Bevölkerung:
525 105

Über Kreisfreie Stadt Dresden

Dresden (deutsche Aussprache: (hören); Ober- und Untersorbisch: Drježdźany; Tschechisch: Drážďany; Polnisch: Drezno) ist die Hauptstadt und nach Leipzig die zweitgrößte Stadt der Freien Bundesland Sachsen in Deutschland. Es liegt in einem Tal an der Elbe, nahe der Grenze zu Tschechien.

Dresden hat eine lange Geschichte als Hauptstadt und königliche Residenz der Kurfürsten und Könige von Sachsen, die die Stadt jahrhundertelang mit kulturellem und künstlerischem Glanz ausgestattet hatten und einst durch persönliche Vereinigung der Sitz der polnischen Könige waren. Die Stadt wurde wegen ihres Barock- und Rokoko-Stadtzentrums als Schmuckkästchen bezeichnet. Die umstrittenen amerikanischen und britischen Bombenanschläge auf Dresden im Zweiten Weltkrieg gegen Ende des Krieges töteten etwa 25.000 Menschen, von denen viele Zivilisten waren, und zerstörten die gesamte Innenstadt. Nach dem Krieg haben Restaurierungsarbeiten dazu beigetragen, Teile der historischen Innenstadt wie die Katholische Hofkirche, den Zwinger und die berühmte Semperoper zu rekonstruieren.

Seit der Wiedervereinigung 1990 ist Dresden wieder ein kulturelles, bildendes und politisches Zentrum Deutschlands und Europas. Die Technische Universität Dresden ist eine der 10 größten Universitäten in Deutschland und Teil der deutschen Exzellenzinitiative. Die Dresdner Wirtschaft und ihre Agglomeration sind eine der dynamischsten in Deutschland und stehen in Sachsen an erster Stelle. Es wird von High-Tech-Branchen dominiert, die oft als „Silicon Saxony“ bezeichnet werden. Die Stadt ist auch mit 4,3 Millionen Übernachtungen pro Jahr eine der meistbesuchten in Deutschland. Die königlichen Gebäude gehören zu den eindrucksvollsten Gebäuden in Europa. Hauptsehenswürdigkeiten sind auch der nahegelegene Nationalpark der Sächsischen Schweiz, das Erzgebirge und die Landschaft rund um das Elbtal und die Moritzburg. Das prominenteste Gebäude der Stadt Dresden ist die Frauenkirche. Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert erbaut und im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die verbleibenden Ruinen wurden 50 Jahre lang als Kriegsdenkmal aufbewahrt, bevor sie zwischen 1994 und 2005 wieder aufgebaut wurden.

Dresden hat fast 560.000 Einwohner, der Ballungsraum ist mit 780.000 Einwohnern der größte in Sachsen.

Laut dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) und der Berenberg Bank im Jahr 2017 hat Dresden die viertbeste Zukunftsperspektive aller Städte in Deutschland.

Geschichte

Obwohl Dresden eine relativ junge Stadt germanischen Ursprungs ist, gefolgt von der Ansiedlung der Slawen, wurde das Gebiet in der Jungsteinzeit von den Kulturstämmen der Linear Pottery ca. 7500 v. Chr. Dresdens Gründung und frühes Wachstum ist mit der Osterweiterung der germanischen Völker, dem Bergbau im nahe gelegenen Erzgebirge und der Gründung der Markgrafschaft Meißen verbunden. Sein Name stammt etymologisch vom altsorbischen Drežďany ab, was Waldmenschen bedeutet. Dresden entwickelte sich später zur sächsischen Hauptstadt.

Frühe Geschichte

Gegen Ende des 12. Jahrhunderts entwickelte sich am südlichen Ufer eine slawische Siedlung namens Drežďany (was entweder "Sumpf" oder "Tieflandwaldbewohner" bedeutet). Am nördlichen Ufer gab es eine weitere Siedlung, deren slawischer Name jedoch unbekannt ist. Es wurde als Antiqua Dresdin um 1350 und später als Altendresden, beide wörtlich "altes Dresden", bekannt. Dietrich, Markgraf von Meißen, wählte Dresden 1206 als Zwischenaufenthalt, wie aus einer Urkunde hervorgeht, die den Ort "Civitas Dresdene" nannte.

Nach 1270 wurde Dresden Hauptstadt der Markgrafschaft. Es wurde Friedrich Clem nach dem Tod von Heinrich dem Erhabenen im Jahre 1288 übergeben. Es wurde 1316 von der Markgrafschaft Brandenburg eingenommen und nach dem Tod von Valdemar dem Großen im Jahre 1319 wieder in die Wettiner Dynastie gebracht die Herzöge von Sachsen und ab 1547 auch die Kurfürsten.

Frühe Neuzeit

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Dresden

X