Kreisfreie Stadt Flensburg

Schleswig-Holstein, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Flensburg
Bevölkerung:
83 462

Über Kreisfreie Stadt Flensburg

Flensburg (Dänisch, Niedersächsisch: Flensborg; Nordfriesisch: Flansborj; Südjütland: Flensborre) ist eine kreisfreie Stadt im Norden des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Flensburg ist das Zentrum der Region Südschleswig. Nach Kiel und Lübeck ist sie die drittgrößte Stadt in Schleswig-Holstein.

Im Mai 1945 war Flensburg der Sitz der letzten Regierung von Nazi-Deutschland, der sogenannten Flensburger Regierung, angeführt von Karl Dönitz, der ab dem 1. Mai an der Macht war, der Ankündigung des Todes Hitlers, eine Woche lang, bis deutsche Armeen kapitulierten Die Stadt wurde von alliierten Truppen besetzt. Das Regime wurde am 23. Mai offiziell aufgelöst.

Die nächsten größeren Städte sind Kiel (86 km südlich) und Odense in Dänemark (92 km nordöstlich).

Die Flensburger Innenstadt liegt etwa 7 km von der dänischen Grenze entfernt.

In Deutschland ist Flensburg bekannt für

das Kraftfahrt-Bundesamt (grob: Nationales Fahrer- und Fahrzeugregister) mit seiner Verkehrssünderkartei (wörtlich: "Verkehrssünderkarte")

sein Bier Flensburger Pilsener, auch "Flens" genannt

das Zentrum der dänischen nationalen Minderheit in Deutschland

die Begrüßung Moin Moin

die großen erotischen Versandhäuser Beate Uhse und Orion

seine Handballmannschaft SG Flensburg-Handewitt

die Naval Academy in Mürwik mit ihrem Segelschulschiff Gorch Fock

Erdkunde

Flensburg liegt im Norden des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein an der deutsch-dänischen Grenze. Nach Westerland auf Sylt ist es die nördlichste Stadt Deutschlands. Flensburg liegt an der innersten Spitze der Flensburger Förde, einer Bucht der Ostsee. Das Ostufer von Flensburg ist Teil der Halbinsel Angeln.

Nachbargemeinden

Im Uhrzeigersinn von Nordosten, beginnend am deutschen Ufer des Flensburger Försters, grenzen folgende Gemeinden im Bezirk Schleswig-Flensburg und der Region Dänemarks Dänemark an Flensburg:

Glücksburg (Amtfreie Stadt), Wees (Amt Langballig), Maasbüll, Hürup, Tastrup und Freienwill (alle in Amt Hürup), Jarplund-Weding, Handewitt (Amt Handewitt), Harrislee (Amtfreie Gemeinde) und Aabenraa Dänisches Ufer der Flensburger Förde.

Konstituierende Gemeinschaften

Die Stadt Flensburg ist in 13 Gemeinden unterteilt, die wiederum in 38 statistische Bereiche unterteilt sind. Konstituierende Gemeinschaften haben eine zweistellige und die statistischen Bereiche eine dreistellige Zahl.

Die Gemeinden mit ihren statistischen Bereichen:

Geschichte

Mittelalter

Flensburg wurde spätestens um 1200 am innersten Ende des Flensburger Försters von dänischen Siedlern gegründet, denen bald deutsche Kaufleute folgten. Im Jahr 1284 wurden die Stadtrechte bestätigt und die Stadt wurde schnell zu einem der bedeutendsten im Herzogtum Schleswig. Im Gegensatz zu Holstein gehörte Schleswig jedoch nicht zum deutschen Heiligen Römischen Reich. Flensburg gehörte daher nicht der Hanse an, pflegte aber Kontakte zu diesem wichtigen Handelsnetz.

Historiker vermuten, dass es mehrere Gründe gab, diesen Ort für die Siedlung zu wählen:

Schutz vor heftigen Winden

Handelsroute zwischen Holstein und Nordjütland (Hærvejen oder Ochsenweg, eine Bezeichnung für eine Straßenserie zwischen Hamburg, Schleswig-Holstein und Jütland, die möglicherweise aus der Bronzezeit stammt)

Der Angelnway: Handelsroute zwischen Nordfriesland und Angeln

Eine gute Heringsfischerei

Herrings, besonders gekippt, führten im Mittelalter zur Blüte des städtischen Handels. Sie wurden ins Inland und in fast jedes europäische Land geschickt.

Am 28. Oktober 1412 starb Königin Margaret I. von Dänemark an Bord eines Schiffes im Hafen von Flensburg an der Pest.

Von Zeit zu Zeit töteten Seuchen wie die Beulenpest, die hauptsächlich von Rattenflöhen (Xenopsylla cheopis, einem bei braunen Ratten gefundenen Parasiten) verursacht wurden, "rote" Durchfälle und andere Geißeln töteten einen großen Teil der Flensburger Bevölkerung. Leprakranke wurden streng isoliert, und zwar im St.-Jürgen-Hospital (Helligåndshospital, vor 1290 errichtet), das weit außerhalb der Stadttore lag, wo sich heute die St.-Jürgen-Kirche befindet. Um 1500 erschien auch Syphilis. In der Großen Straße, der heutigen Flensburger Fußgängerzone, befand sich das Kirchenkrankenhaus "Zum Heiligen Geist".

Der Alltag eines Flensburger war sehr hart und die alten Straßen und Wege waren schlecht. Die Hauptstraßen waren nachts weder asphaltiert noch beleuchtet. Als die Straßen wirklich schlecht wurden, mussten die Bürger die mit Mist befüllten Straßen mit Holzwegen passierbar machen. Nur die wenigen Häuser der Oberklasse hatten Fenster. Im Jahr 1485 traf Flensburg ein großes Feuer. Auch die Stadt wurde gelegentlich von Sturmfluten heimgesucht. Jeder Haushalt in der Stadt hielt Vieh in Haus und Hof. Townsfolk hatte außerdem eigene Kuhhirten und einen Schweinehirt.

Frühe Neuzeit

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Flensburg

X