Kreisfreie Stadt Kiel

Schleswig-Holstein, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Kiel
Bevölkerung:
239 866

Über Kreisfreie Stadt Kiel

Kiel ist die haupt- und bevölkerungsreichste Stadt des norddeutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein mit 249.023 Einwohnern (2016).

Kiel liegt etwa 90 Kilometer nördlich von Hamburg. Aufgrund seiner geografischen Lage im Norden Deutschlands, im Südosten der Halbinsel Jütland und am Südwestufer der Ostsee ist Kiel zu einem der wichtigsten Seezentren Deutschlands geworden. Zum Beispiel ist die Stadt für eine Vielzahl internationaler Segelveranstaltungen bekannt, darunter die jährlich stattfindende Kieler Woche, das größte Segelereignis der Welt. Die olympischen Segelwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele von 1936 und 1972 fanden in der Kieler Bucht statt.

Kiel war auch eines der traditionellen Häuser der Ostseeflotte der deutschen Flotte und ist nach wie vor ein bedeutendes High-Tech-Schiffbauzentrum. In Kiel befindet sich das GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel an der Universität Kiel. Kiel ist aufgrund seiner Lage an der Kieler Förde und der belebtesten künstlichen Wasserstraße der Welt, dem Nord-Ostsee-Kanal, ein wichtiger Seeverkehrsdrehkreuz. Von hier aus gibt es eine Reihe von Passagierfähren nach Schweden, Norwegen, Litauen und anderen Ländern. Außerdem ist der Kieler Hafen heute ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe, die die Ostsee bereisen.

Die Kieler Geschichte begann im 13. Jahrhundert, aber die Stadt war ursprünglich ein dänisches Dorf im 8. Jahrhundert. Bis 1864 wurde es von Dänemark in Personalunion verwaltet. 1866 wurde die Stadt von Preußen annektiert und 1871 Teil von Deutschland.

Kiel war eine der Gründerstädte des ursprünglichen European Green Regi51 Award im Jahr 2006. Im Jahr 2005 betrug das Pro-Kopf-BIP in Kiel 35.618 EUR und lag damit weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt und 159% des EU-Durchschnitts.

In der Stadt befindet sich die Universität Kiel (gegründet 1665).

Geschichte

Mittelalter

Die Kieler Förde und das Dorf Kiel wurden wahrscheinlich zuerst von Wikingern besiedelt, die das Land, das sie überfallen hatten, besiedeln wollten, und seit vielen Jahren siedelten sie sich in deutschen Dörfern an. Dies wird durch die Geographie und Architektur des Fjords belegt. Die Stadt Kiel wurde 1233 von Graf Adolf IV. Von Holstein als Holstenstadt Tom Kyle gegründet und im Jahr 1242 von Lübecks ältestem Sohn, Johannes I. von Schauenburg, die Stadtrechte von Lübeck erteilt. Als ein Teil von Holstein gehörte Kiel zum Heiligen Römischen Reich und lag nur wenige Kilometer südlich der dänischen Grenze.

Kiel, die Hauptstadt der Grafschaft (später Herzogtum Holstein), war von 1284 Mitglied der Hanse, bis sie im Jahr 1518 wegen Piratenbehelfs ausgewiesen wurde. Im Jahr 1431 wurde zum ersten Mal der Kieler Umschlag abgehalten, der zum zentralen Waren- und Geldmarkt in Schleswig-Holstein wurde, bis er ab 1850 an Bedeutung verlor. wenn es neu gestartet wurde.

Moderne Zeiten

Die Universität Kiel wurde am 29. September 1665 von Christian Albert, Herzog von Holstein-Gottorp, gegründet. Eine Reihe bedeutender Wissenschaftler, darunter Theodor Mommsen, Felix Jacoby, Hans Geiger und Max Planck, haben dort studiert oder gelehrt.

Von 1773 bis 1864 gehörte die Stadt dem König von Dänemark. Da der König Holstein jedoch nur durch eine Personalunion als Lehen des Heiligen Römischen Reiches regierte, wurde die Stadt nicht als Teil Dänemarks aufgenommen. So gehörte Kiel zu Deutschland, wurde aber vom dänischen König regiert. Obwohl das Reich 1806 abgeschafft wurde, regierte der dänische König Kiel nur noch durch seine Position als Herzog von Holstein, die 1815 Mitglied des Deutschen Bundes wurde ) Wurde Kiel die Hauptstadt von Schleswig-Holstein bis zum dänischen Sieg 1850.

Während des Zweiten Schleswig-Krieges 1864 wurden Kiel und die übrigen Herzogtümer Schleswig und Holstein von einem Bündnisbund des Bundes und des Königreichs Preußen erobert. Nach dem Krieg wurde Kiel sowohl von den Österreichern als auch von den Preußen kurz verwaltet, aber der Österreich-Preußische Krieg im Jahre 1866 führte zur Bildung der Provinz Schleswig-Holstein und zur Annexion von Kiel durch Preußen im Jahre 1867. Am 24. März 1865 König Wilhelm I. stationierte die preußische Ostseeflotte in Kiel anstelle von Danzig (Danzig). Die kaiserliche Werft Kiel wurde 1867 in der Stadt gegründet.

Als Wilhelm I. von Preußen 1871 Kaiser Wilhelm I. des Deutschen Reiches wurde, bezeichnete er Kiel und Wilhelmshaven als Reichskriegshäfen. Der prestigeträchtige Kiel Yacht Club wurde 1887 mit dem Prinzen Heinrich von Preußen gegründet. Kaiser Wilhelm II. Wurde 1891 sein Kommodore.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Kiel

X