Kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein

Rheinland-Pfalz, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein
Bevölkerung:
160 179

Über Kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen am Rhein ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz am Rhein, gegenüber von Mannheim. Mit Mannheim, Heidelberg und der umliegenden Region bildet es das Rhein-Neckar-Gebiet.

Ludwigshafen, in erster Linie als Industriestadt bekannt, ist die Heimat des Chemiekonzerns BASF und anderer Unternehmen. Zu den kulturellen Einrichtungen zählt die Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Es ist der Geburtsort des ehemaligen deutschen Kanzlers Helmut Kohl und des Philosophen Ernst Bloch.

Die Stadt ist eine globale Stadt mit dem Status "Suffizienz".

Geschichte

Frühe Geschichte

In der Antike siedelten sich keltische und germanische Stämme im Rhein-Neckar-Gebiet an. Während des 1. Jahrhunderts b. Die Römer eroberten die Region, und in der Nähe des heutigen Vorortes Rheingönheim wurde eine römische Hilfsfestung errichtet.

Im Mittelalter wurden einige der zukünftigen Vororte von Ludwigshafen gegründet, darunter Oggersheim, Maudach, Oppau und Mundenheim. Der größte Teil des Gebiets blieb jedoch Sumpfland, dessen Entwicklung durch saisonale Überschwemmungen des Rheins behindert wurde.

Die Rheinschanze

Das Rhein-Neckar-Gebiet war Teil des Territoriums des Kurfürstlichen Kurfürstlichen Kurpfälzers, eines der größeren Staaten des Heiligen Römischen Reiches. Die Gründung der neuen Hauptstadt der Kurpfalz, Mannheim, hatte entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des gesamten Gebiets. Parallel zur Gründung von Mannheim im Jahre 1606 errichtete Friedrich IV., Pfalzgraf Friedrich IV., Auf der anderen Seite des Rheins eine Festung (die Rheinschanze), um die Stadt Mannheim zu schützen, und bildete so den Kern der Stadt Ludwigshafen.

Im 17. Jahrhundert wurde die Region während des Dreißigjährigen Krieges verwüstet und entvölkert, und auch in König Ludwig XIV. Der Eroberungskriege Frankreichs in der späteren Hälfte des Jahrhunderts.

Erst im 18. Jahrhundert begannen die Ansiedlungen rund um die Rheinschanze zu gedeihen und profitierten von der Nähe der Hauptstadt Mannheim. Vor allem Oggersheim erlangte nach dem Bau eines kleinen Schlosses, das dem Kurfürsten als Zweitresidenz diente, und der berühmten Wallfahrtskirche eine gewisse Bedeutung. Der große deutsche Schriftsteller und Dramatiker Friedrich Schiller lebte 1782 für einige Wochen in Oggersheim (auf der Flucht aus seiner Heimat Württemberg).

Der Krieg kehrte mit den Armeen der Französischen Revolution in die Region Ludwigshafen zurück. Der Palast in Oggersheim wurde niedergebrannt, Mannheim mehrmals belagert und der gesamte westliche Rheinbereich von 1798 bis 1813 von Frankreich annektiert. Das kurpfälzische Kurfürstentum wurde aufgeteilt. Das östliche Rheinufer mit Mannheim und Heidelberg wurde an Baden übergeben, während das westliche Ufer (einschließlich Ludwigshafen) nach den Befreiungskriegen (1813-1815), in denen die Franzosen vertrieben wurden, an Bayern vergeben wurde. Der Rhein war zur Grenze geworden, und die von Mannheim politisch abgeschnittene Rheinschanze verlor als militärisches Bollwerk der Nachbarstadt ihre Funktion.

Gründung von Ludwigshafen

1808, während der französischen Besatzung, kaufte Carl Hornig aus Mannheim die Festung von den französischen Behörden und baute sie zu einer Wegstation für den Flussverkehr auf. Später wurde die Rheinschanze mit ihrem winterfesten Hafenbecken (1824 durch ein Hochwasser angelegt) als Handelsposten genutzt. Hornig starb 1819, aber Johann Heinrich Scharpff, ein Speyerer Geschäftsmann, setzte Hornigs Pläne fort, die dann 1830 seinem Schwiegersohn Philipp Markus Lichtenberger übergeben wurden. Ihre Aktivitäten markierten den Beginn des zivilen Einsatzes der Rheinschanze

Das Jahr 1844 war die offizielle Geburt von Ludwigshafen, als Lichtenberger dieses Anwesen an Bayern verkaufte und der militärische Titel der Festung endgültig entfernt wurde. Der bayerische König Ludwig I. plante, die Siedlung nach seinem Namen umzubenennen und als bayerischen Rivalen in Mannheim am gegenüberliegenden Ufer ein Stadtgebiet zu errichten.

Während der gescheiterten deutschen Revolution von 1848 eroberten Rebellen Ludwigshafen, aber sie wurden von Mannheim aus bombardiert (Gerüchte besagten, die Mannheimer zielten nicht auf die Revolutionäre, sondern auf die Infrastruktur des gegnerischen Hafens), und preußische Truppen vertrieben die Revolutionäre schnell. Am 27. Dezember 1852 erteilte König Maximilian II. Ludwigshafen am Rhein die politische Freiheit, und am 8. November 1859 erlangte die Siedlung den Status einer Stadt.

Industrie und Bevölkerungswachstum

Bei seiner Gründung war Ludwigshafen mit nur 1.500 Einwohnern noch eine sehr bescheidene Siedlung. Das reale Wachstum begann mit der Industrialisierung und erholte sich in Ludwigshafen durch ideale Transportmöglichkeiten enorm. Neben der hervorragenden Lage und den Hafenanlagen am Rhein wurde 1849 eine Eisenbahnlinie zwischen Ludwigshafen und den Saarfeldern fertiggestellt.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Ludwigshafen

X