Kreisfreie Stadt Mönchengladbach

Regierungsbezirk Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Mönchengladbach
Bevölkerung:
255 087

Über Kreisfreie Stadt Mönchengladbach

Mönchengladbach ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen (Deutschland). Es liegt westlich des Rheins, auf halbem Weg zwischen Düsseldorf und der niederländischen Grenze.

Erdkunde

Kommunale Untergliederungen

Das Gebiet von Mönchengladbach besteht seit 2009 aus vier (bisher zehn) Bezirken, die in 44 Bezirke unterteilt sind.

Die Stadtbezirke und ihre zugehörigen Bezirke

Nord: Am Wasserturm, Dahl, Eicken, Gladbach, Hardt-Mitte, Hardter Wald, Öler, Venn, Waldhausen, Westend, Windberg

Ost: Bettrath-Hoven, Bungt, Flughafen, Giesenkirchen-Mitte, Giesenkirchen-Nord, Hardterbroich-Pesch, Lürrip, Neuwerk-Mitte, Schelsen, Uedding

Süd: Bonnenbroich-Geneicken, Geistenbeck, Grenzland-Stadion, Heyden, Hockstein, Mülfort, Odenkirchen-Mitte, Odenkirchen-West, Pongs, Rheydt, Sasserath, Schloss Rheydt, Schmölderpark, Schrievers

West: Hauptquartier, Hehn, Holt, Rheindahlen-Land, Rheindahlen-Mitte, Wanlo, Wickrath-Mitte, Wickrath-West, Wickrathberg

Geschichte

Name und Herkunft

Der ursprüngliche Name der Stadt war Gladbach, der auch heute noch häufig auf die Stadt angewendet wird. Um die Stadt von einer anderen gleichnamigen Stadt (dem heutigen Bergisch Gladbach) zu unterscheiden, erhielt sie 1888 den Namen München-Gladbach. Zwischen 1933 und 1950 wurde München Gladbach (kurz: M. Gladbach) ohne Bindestrich geschrieben. Diese Schreibweise könnte die Leute irreführen lassen, dass Gladbach ein Stadtteil von München (München) war. Daher wurde der Name in Mönchen-Gladbach 1950 und Mönchengladbach 1960 geändert.

Der Ursprung der Stadt war eine Abtei, die 974 gegründet wurde. Sie wurde nach dem Gladbach, einem schmalen Bach, benannt, der heute meist unterirdisch verläuft. Die Abtei und angrenzende Dörfer wurden im 14. Jahrhundert zu einer Stadt. Die Stadt Rheydt liegt in der Nähe und ist heute in Mönchengladbach eingegliedert.

Der zweite Teil des Namens, Gladbach (verwandt mit dem englischen Ladbrooke), stammt aus dem Niederdeutschen (Limburgisch) und bedeutet kanalisierter Fluss, der sich auf den kleinen Fluss (die Strunde) bezieht, der künstlich kanalisiert wurde. im frühen Mittelalter. In Limburgisch [regionaler Dialekt] wird der regionale Dialekt gelaat genannt, ein Wort, das sich schließlich zu einer Freude entwickelte (in diesem Fall wird das 'd' als 't' ausgesprochen). Der zweite Teil des Wortes, Bach, ist das deutsche Standardwort für einen kleinen Bach.

Frühe Geschichte

Die ersten Siedlungen in der Gegend von Mönchengladbach sind etwa 300.000 bis 400.000 Jahre alt und zeigen Überreste des Homo erectus und des Neanderthals. Es gibt zahlreiche Steinhaufen aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit.

Die Geschichte Mönchengladbachs begann mit dem Bau des Gladbacher Münsters und der Gründung einer Abtei im Jahr 974 durch den Kölner Erzbischof Gero und dessen Begleiter, den Mönch Sandrad von Trier.

Um die Siedlung voranzutreiben, gründeten die Mönche im 12. Jahrhundert einen Markt nördlich der Kirche. Handwerker ließen sich in der Nähe des Marktes nieder. Gladbach erhielt das Stadtrecht in den Jahren 1364-1666. Die "Stadt" erhielt eine Stadtmauer aus Stein, die von den Bürgern gepflegt werden musste. Überreste dieser Mauer sind im Geroweiher zu finden, ebenso wie der "Thick Tower", ein alter Wehrturm am Waldhausener Hügel. Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte die Stadt zum Departement Grevenbroich im Herzogtum Jülich.

Am 4. Oktober 1794 marschierten die Streitkräfte der Französischen Revolution einen Tag vor der Übergabe der Festung Jülich in die Stadt. Als der heilige römische Kaiser Franz II. 1801 mit dem Vertrag von Lunéville das linke Rheinufer an Frankreich abtrat, fiel Gladbach unter französische Gesetze, die die Religion unterdrücken. Dies war das Ende der Abtei, und das Kloster wurde geschlossen. Am 31. Oktober 1802 verließen die letzten 31 Mönche das Kloster. Der Inhalt der gewaltigen, außerhalb Deutschlands bekannten Abteibibliothek wurde zerstreut oder zerstört.

Von 1798 bis 1814 gehörte die Mairie Gladbach zum Arrondissement Krefeld (Kanton Odenkirchen) des französischen Département de la Roer.

Jüngste Geschichte

Im Jahr 1815 wurde Gladbach Teil des Königreichs Preußen und Sitz des Landkreises Gladbach, der 1929 aufgelöst wurde. 1815 wurde Gladbach Sitz der Bürgermeisterei, die 1859 in zwei Teile geteilt wurde Gladbach und Bürgermeisteramt Obergeburth. Letzteres wurde 1907 in München-Gladbach-Land umbenannt.

Von 1933 bis 1975 war die Nachbarschaft von Rheydt eine unabhängige Stadt; Die Trennung von München-Gladbach wurde vom gebürtigen Joseph Goebbels arrangiert. Nach der Wiedervereinigung mit Mönchengladbach hat der Hauptbahnhof (Rheydt Hauptbahnhof) seinen ursprünglichen Namen beibehalten. Damit ist Mönchengladbach die einzige Stadt in Deutschland, die über zwei Bahnhöfe mit dem Namen Hauptbahnhof verfügt.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6nchengladbach

X