Kreisfreie Stadt Mainz

Rheinland-Pfalz, Deutschland

Land:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Mainz
Bevölkerung:
202 756

Über Kreisfreie Stadt Mainz

Mainz (/ maɪnts /; deutsch: (hören); lateinisch: Mogontiacum, französisch: Mayence) ist die Hauptstadt und größte Stadt von Rheinland-Pfalz, Deutschland. Die Stadt liegt am Rhein am Zusammenfluss mit dem Main, gegenüber von Wiesbaden an der Grenze zu Hessen. Mainz ist eine unabhängige Stadt mit 206.628 Einwohnern (2015) und gehört zur Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main.

Mainz wurde im 1. Jahrhundert v. Chr. In der Antike von den Römern gegründet und diente als militärische Festung an der nördlichsten Grenze des Römischen Reiches sowie als Provinzhauptstadt von Germania Superior. Mainz wurde im 8. Jahrhundert n. Chr. Als Teil des Heiligen Römischen Reiches zu einer bedeutenden Stadt, zur Hauptstadt des Kurfürstentums Mainz und zum Sitz des Mainzer Erzbischofs, dem Primas von Deutschland. Mainz ist berühmt als Heimat von Johannes Gutenberg, dem Erfinder der mobilen Druckmaschine, der Anfang der 1550er Jahre seine ersten Bücher in der Stadt herstellte, darunter die Gutenberg-Bibel. Historisch war die Stadt vor dem 20. Jahrhundert auf Englisch als Mentz und auf Französisch als Mayence bekannt. Mainz wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Über 30 Luftangriffe zerstörten etwa 80 Prozent des Stadtzentrums, darunter auch die meisten historischen Gebäude. Heute ist Mainz ein Verkehrsknotenpunkt und ein Zentrum der Weinproduktion.

Erdkunde

Topographie

Mainz liegt auf dem 50. Breitengrad am linken Rheinufer gegenüber dem Zusammenfluss des Main mit dem Rhein. Anfang 2012 betrug die Einwohnerzahl 200.957, weitere 18.619 Menschen haben einen anderen Hauptwohnsitz, haben jedoch einen zweiten Wohnsitz in Mainz. Die Stadt ist Teil des U-Bahn-Bereichs Rhein mit 5,8 Millionen Einwohnern. Vom Frankfurter Flughafen aus ist Mainz mit der S-Bahn (Linie S8) in 25 Minuten bequem erreichbar.

Mainz ist Flusshafenstadt wie der Rhein, der mit seinen Hauptzuflüssen wie Neckar, Main und später der Mosel und damit kontinentalem Europa den Hafen von Rotterdam und damit die Nordsee verbindet. Die Geschichte und die Wirtschaft von Mainz sind eng mit der Nähe zum Rhein verbunden, der historisch einen Großteil der Wasserladung der Region abwickelt. Der heutige riesige Containerhafen-Hub, der trimodalen Transport ermöglicht, befindet sich auf der Nordseite der Stadt. Der Fluss wirkt sich auch positiv auf das Mainzer Klima aus. Wasserviertel im Winter etwas wärmer und im Sommer kühler.

Nach der letzten Eiszeit wurden im Rheintal am westlichen Stadtrand Sanddünen abgelagert. Das Mainzer Sanddünengebiet ist heute ein Naturschutzgebiet mit einer einzigartigen Landschaft und seltener Steppenvegetation für dieses Gebiet.

Während das Mainzer Legionslager 13/12 v. Chr. Auf dem Kästrich gegründet wurde, wurden die dazugehörigen Vizi und Canabae in Richtung Rhein errichtet. Historische Quellen und archäologische Funde belegen die Bedeutung des militärischen und zivilen Mogontiacum als Hafenstadt am Rhein.

Klima

Mainz erlebt ein ozeanisches Klima (Köppen Klimaklassifikation Cfb).

Geschichte

Roman Mogontiacum

Die römische Festung oder Castrum Mogontiacum, der Vorläufer von Mainz, wurde vom römischen General Drusus vielleicht schon 13/12 v. Chr. Gegründet. Wie von Suetonius berichtet, ist die Existenz von Mogontiacum vier Jahre später (die Darstellung des Todes und der Beerdigung von Nero Claudius Drusus) gut etabliert, obwohl mehrere andere Theorien darauf schließen lassen, dass der Ort möglicherweise schon früher gegründet wurde. Obwohl die Stadt gegenüber der Mainmündung liegt, stammt der Name Mainz nicht von Main. Die Ähnlichkeit liegt vielleicht an der diachronen Analogie. Main ist aus den lateinischen Menüs, dem Namen, den die Römer für den Fluss verwendeten. Die sprachliche Analyse der vielen Formen, die der Name "Mainz" angenommen hat, macht deutlich, dass es sich um eine Vereinfachung von Mogontiacum handelt. Der Name scheint keltisch zu sein und ist es letztendlich auch. Es war jedoch auch römisch geworden und wurde von ihnen mit besonderer Bedeutung ausgewählt. Die römischen Soldaten, die Gallia verteidigten, hatten den gallischen Gott Mogons (Mogounus, Moguns, Mogonino) adoptiert, für den die Etymologie zwei grundlegende Optionen bietet: "die große", ähnlich wie der lateinische Magnus, der in Namen wie Alexander verwendet wurde Magnus, "Alexander der Große" und Pompeius Magnus, "Pompeius der Große" oder der Gott von "könnte" personifiziert werden, wie er bei jungen Dienern jeder Art erscheint, egal ob von adliger oder unedler Geburt.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Mainz

X