Kreisfreie Stadt Nürnberg

Mittelfranken, Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Nürnberg
Bevölkerung:
495 121

Über Kreisfreie Stadt Nürnberg

Nürnberg (/ ˈnjʊərəmbɜːrɡ /; deutsch: Nürnberg; ausgesprochen (hören); Nürnberger Dialekt: Närmberch; Ostfränkisch: Närrnberch oder Nämberch) ist nach München die zweitgrößte Stadt des deutschen Bundeslandes Bayern Mit seinen 511.628 (2016) Einwohnern ist sie die 14. größte Stadt Deutschlands. An der Pegnitz (ab dem Zusammenfluss mit der Rednitz in Fürth: Regnitz, einem Nebenfluss des Mains) und dem Rhein-Main-Donau-Kanal liegt sie im bayerischen Regierungsbezirk Mittelfranken und ist die größte Stadt Deutschlands die inoffizielle Hauptstadt von Franken. Nürnberg bildet mit den Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach (787.976 Einwohner) einen kontinuierlichen Ballungsraum (2016), während die größere Metropolregion Nürnberg etwa 3,5 Millionen Einwohner hat. Die Stadt liegt etwa 170 Kilometer nördlich von München. Es ist die größte Stadt im ostfränkischen Dialektgebiet (umgangssprachlich "fränkisch"; fränkisch).

Es gibt viele Hochschulen in der Stadt, vor allem die Universität Erlangen-Nürnberg (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), mit 39.780 Studierenden (2017) und der drittgrößten Universität Bayerns in Deutschland mit den Universitäten in Erlangen und Nürnberg ein Universitätsklinikum in Erlangen (Universitätsklinikum Erlangen); Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm; und Hochschule für Musik Nürnberg. Der Flughafen Nürnberg (Flughafen Nürnberg „Albrecht Dürer“) ist nach dem Flughafen München der zweitgrößte Flughafen Bayerns und der zehntgrößte Flughafen Deutschlands.

Das Staatstheater Nürnberg ist eines der fünf bayerischen Staatstheater, in dem Opern, Operetten, Musicals und Ballette (Hauptspiel: Nürnberger Oper) aufgeführt werden, Theaterstücke (Hauptspiel: Schauspielhaus Nürnberg) sowie Konzerte (Hauptsitz: Meistersingerhalle) ). Das Staatsphilharmonie Nürnberg ist nach dem Bayerischen Staatsorchester der Bayerischen Staatsoper in München das zweitgrößte Opernorchester Bayerns. Nürnberg ist der Geburtsort von Albrecht Dürer und Johann Pachelbel.

In Nürnberg fanden bedeutende NS-Kundgebungen statt, in denen die Nürnberger Prozesse stattfanden, die viele bedeutende NS-Funktionäre zur Rechenschaft ziehen.

Geschichte

Mittelalter

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt im Jahr 1050 erwähnt Nürnberg als Standort einer kaiserlichen Burg zwischen den Ostfranken und dem bayerischen Marsch im Nordgau. Von 1050 bis 1571 expandierte die Stadt aufgrund ihrer Lage an wichtigen Handelsrouten dramatisch. König Konrad III., Der von 1138 bis 1152 als König von Deutschland regierte, gründete die Nürnberger Burggrafschaft. Die ersten Burggrafen kamen aus dem österreichischen Haus Raab. Mit dem Aussterben ihrer männlichen Linie um 1190 erbte der letzte Schwiegersohn des Grafen Raabs, Friedrich I. aus dem Hause Hohenzollern, den Grafen 1192.

Vom späten 12. Jahrhundert bis zum Interregnum (1254–73) nahm jedoch die Macht der Burggrafen ab, als die stauferischen Kaiser die meisten nichtmilitärischen Mächte einem Kastellan übertrugen. Die Stadtverwaltung und die städtischen Gerichte wurden einem kaiserlichen Bürgermeister übergeben Reichsschultheiß von 1173/74. Die angespannten Beziehungen zwischen den Burggrafen und den Kastellanern, die im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert allmählich ihre Macht überließen, führten schließlich zu einer offenen Feindschaft, die die Geschichte der Stadt stark beeinflusste.

Nürnberg wird oft als "inoffizielle Hauptstadt" des Heiligen Römischen Reiches bezeichnet, vor allem weil der Reichstag und die Gerichte auf der Nürnberger Burg aufeinander trafen. Die Nürnberger Landtage spielten eine wichtige Rolle in der Verwaltung des Reiches. [Zitat erforderlich] Die steigenden Anforderungen des kaiserlichen Hofes und die zunehmende Bedeutung der Stadt zogen in Nürnberg zunehmend Handel und Handel an. Kaiser Friedrich II. Gewährte 1219 den Großen Freiheitsbrief mit Stadtrechten, Reichsfreiheit, Münzprivilegien und einer unabhängigen Zollpolitik, die die Stadt fast vollständig aus dem Blickfeld der Deutschen Reichsherrschaft entließ Burgraves. Nürnberg wurde bald mit Augsburg zu einem der zwei großen Handelszentren auf der Route von Italien nach Nordeuropa.

Im Jahre 1298 wurden die Juden der Stadt fälschlicherweise beschuldigt, den Gastgeber entweiht zu haben, und 698 von ihnen wurden in einem der zahlreichen Massaker von Rintfleisch getötet. Hinter dem Massaker von 1298 stand auch der Wunsch, den nördlichen und den südlichen Teil der Stadt, die von der Pegnitz geteilt wurden, zu vereinen. In den Pestjahren der Mitte des 14. Jahrhunderts haben die Juden der deutschen Länder viele Massaker erleiden müssen.

1349 erlitten die Nürnberger Juden ein Pogrom. Sie wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder vertrieben, von wem? Und ein Marktplatz wurde über dem ehemaligen jüdischen Viertel errichtet. Die Pest kehrte in die Stadt 1405, 1435, 1437, 1482, 1494, 1520 und 1534 zurück.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Nuremberg

X