Kreisfreie Stadt Potsdam

Brandenburg, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Potsdam
Bevölkerung:
159 456

Über Kreisfreie Stadt Potsdam

Potsdam (deutsche Aussprache: (listen)) ist die Hauptstadt und größte Stadt des Bundeslandes Brandenburg. Sie grenzt direkt an die deutsche Hauptstadt Berlin und ist Teil der Metropolregion Berlin / Brandenburg. Es liegt 24 km südwestlich der Berliner Innenstadt an der Havel.

Potsdam war bis 1918 Residenz der preußischen Könige und des deutschen Kaisers. Seine Planung verkörperte Ideen der Aufklärungszeit: Durch ein sorgfältiges Gleichgewicht von Architektur und Landschaft war Potsdam als "malerischer, pastoraler Traum" gedacht, der die Bewohner erinnern sollte ihrer Beziehung zur Natur und zur Vernunft.

Um die Stadt herum gibt es eine Reihe miteinander verbundener Seen und Kulturdenkmäler, insbesondere die Parks und Paläste von Sanssouci, dem größten Weltkulturerbe Deutschlands. Die Potsdamer Konferenz fand 1945 im Schloss Cecilienhof statt.

Babelsberg im Südosten Potsdams war vor den 1930er Jahren ein bedeutendes Filmproduktionsstudio und ist seit dem Fall der Berliner Mauer als bedeutendes Zentrum der europäischen Filmproduktion erfolgreich. Das Filmstudio Babelsberg ist das älteste großformatige Filmstudio der Welt.

Potsdam entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem Wissenschaftszentrum in Deutschland. Heute gibt es drei öffentliche Hochschulen, die Universität Potsdam und mehr als 30 Forschungseinrichtungen in der Stadt.

Erdkunde

Das Gebiet wurde aus einer Reihe großer Moränen gebildet, die nach der letzten Eiszeit übrig waren. Heute ist die Stadt zu drei Vierteln Grünfläche, wobei nur ein Viertel als Stadtgebiet gilt.

In und um Potsdam gibt es rund 20 Seen und Flüsse wie Havel, Griebnitzsee, Templiner See, Tiefer See, Jungfernsee, Teltowkanal, Heiliger See und Sacrower See. Der höchste Punkt ist der 114 Meter hohe Kleine Ravensberg.

Unterteilung

Potsdam ist in sieben historische Stadtteile Bezirke und neun neue Stadtteile unterteilt, die sich 2003 der Stadt angeschlossen haben. Das Erscheinungsbild des Stadtviertels ist sehr unterschiedlich. Diejenigen im Norden und in der Mitte bestehen hauptsächlich aus historischen Gebäuden, im Süden der Stadt dominieren größere Bereiche neuerer Gebäude.

Die Stadt Potsdam ist in 34 Stadtteile (3) unterteilt, die weiter in 84 statistische Bezirke unterteilt sind.

Heute unterscheidet man zwischen den älteren Teilen der Stadt (Bereiche der historischen Stadt und spätestens 1939 suburbanisierte Gebiete) - dies sind die Innenstadt, die westlichen und nördlichen Vororte Bornim, Bornstedt, Nedlitz, Potsdam Süd, Babelsberg, Drewitz , Stern und Kirchsteigfeld - und die seit 1990 eingemeindeten Gemeinden, die seit 2003 Stadtteile geworden sind - das sind Eiche, Fahrland, Golm, Groß Glienicke, Grube, Marquardt, Neu Fahrland, Satzkorn und Uetz-Paaren. Die neuen Stadtteile befinden sich hauptsächlich im Norden der Stadt. Die Geschichte aller Eingliederungen finden Sie im entsprechenden Abschnitt über die Gründung und Ausgliederung.

Struktur mit statistischer Nummerierung:

Klima

Offiziell ist das Klima ozeanisch - durch die Entfernung von der Küste und im Osten (Köppen: Cfb) wird das Klima stärker beeinträchtigt, aber unter Verwendung der normalen und der 0 ° C-Isotherme von 1961-1990 hat die Stadt ein feuchtes kontinentales Klima (Dfb). , was auch einen leichten Einfluss des Kontinents zeigt, der von den vorwiegend vom Atlantik beeinflussten Klimazonen abweicht. Niedrige Durchschnittswerte unter dem Gefrierpunkt für fast den ganzen Winter. Dies führt zu häufigem Schneefall und zu kalten Wintern, die jedoch nicht so streng sind wie im Landesinneren oder mit größerem Einfluss von denselben. Der Sommer ist mit Temperaturen zwischen 23 und 24 ° C auch relativ warm, wobei die Hitzewellen vom Potsdamer UHI beeinflusst werden.

Die durchschnittliche Hochtemperatur im Winter beträgt 3,5 ° C (-17 ° C), mit -1,7 ° C (28,9 ° F). Schnee ist im Winter üblich. Frühling und Herbst sind kurz. Die Sommer sind mild mit einem Höchststand von 23,6 ° C (74,5 ° F) und einem Tiefstwert von 12,7 ° C (54,9 ° F).

Etymologie

Der Name "Potsdam" scheint ursprünglich Poztupimi gewesen zu sein. Eine verbreitete Theorie ist, dass sie von einem alten westslawischen Begriff stammt, der "unter den Eichen" bedeutet, , d. H. Die verdorbene Schote dubmi / dubimi (Schote "darunter", "Eiche"). Einige fragen jedoch nach dieser Erklärung.

Geschichte

Vor- und Frühgeschichte

Die Gegend um Potsdam weist seit der Bronzezeit Belegungsspuren auf und war Teil der von Tacitus beschriebenen Magna Germania. Nach den großen Migrationen der germanischen Völker zogen die Slawen ein und Potsdam wurde wahrscheinlich nach dem 7. Jahrhundert als Siedlung des Hevelli-Stammes gegründet, der sich um eine Burg drehte. Es wurde erstmals 993 in einem Dokument als Poztupimi erwähnt, als Kaiser Otto III das Gebiet der Abtei von Quedlinburg schenkte, die dann von seiner Tante Matilda angeführt wurde. Im Jahr 1317 wurde es als kleine Stadt erwähnt. 1345 erhielt es die Stadtrechte. 1573 war es noch eine kleine Marktstadt mit 2.000 Einwohnern.

Frühe Neuzeit

Durch den Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) verlor Potsdam fast die Hälfte seiner Bevölkerung.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Potsdam

X