Kreisfreie Stadt Wolfsburg

Niedersachsen, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Kreisfreie Stadt Wolfsburg
Bevölkerung:
121 758

Über Kreisfreie Stadt Wolfsburg

Wolfsburg ist die fünftgrößte Stadt im Bundesland Niedersachsen. Das Hotel liegt am Fluss Aller. Es liegt etwa 75 km östlich von Hannover und 230 km westlich von Berlin.

Im Jahr 2013 wurde Wolfsburg aufgrund seiner blühenden Automobilindustrie als reichste Stadt Deutschlands mit einem BIP von 128.000 US-Dollar pro Kopf eingestuft.

Wolfsburg ist als Standort der Volkswagen AG und des größten Automobilwerkes der Welt bekannt. Die Autostadt ist eine Besucherattraktion neben dem Volkswagen-Werk, das die Modellpalette des Unternehmens zeigt: Audi, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, MAN, Neoplan, Porsche, Scania, SEAT, Škoda Auto, TRATON AG und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Wolfsburg ist eine der wenigen deutschen Städte, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erbaut wurde. Seit ihrer Gründung am 1. Juli 1938 als Wohnstätte für Arbeiter, die den "KdF-Wagen" (VW Käfer) bis zum 25. Mai 1945 herstellten, hieß die Stadt "Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben". Im Jahr 1972 überschritt die Bevölkerung erstmals 100.000.

Erdkunde

Wolfsburg liegt am Südrand des alten Flusstals der Aller am Mittellandkanal. Es wird von den Ortsteilen Gifhorn und Helmstedt begrenzt.

Klima

Die jährliche Gesamtniederschlagsmenge beträgt etwa 532 mm (21 Zoll), was ziemlich niedrig ist, da sie zu den niedrigsten Zehnteln der gemessenen Daten in Deutschland gehört. Nur 7% aller Beobachtungsstationen des Deutschen Wetterdienstes weisen niedrigere Daten auf. Der trockenste Monat ist Oktober, der meiste Niederschlag wird im Juni gemessen, wo Beobachtungsstationen 1,9-mal mehr Niederschläge messen als im Oktober. Der Niederschlag variiert kaum und ist das ganze Jahr über konstant. Nur 17% der Beobachtungsstationen messen eine geringere jährliche Abweichung.

Geschichte

Die Burg "Wolfsburg" wurde 1302 erstmals als Wohnsitz der Adelslinie von Bartensleben erwähnt. Ursprünglich eine Festung neben der Aller, wurde sie einige Jahrhunderte später durch einen Wassergraben geschützt. 1372 erschien der erste urkundliche Hinweis auf die Burg Neuhaus bei Wolfsburg. Nach dem Aussterben der Bartenslebener Linie im Jahr 1742 gingen die Liegenschaft und ihr Schloss Wolfsburg an die Grafen von Schulenburg über. Das Gemeindegut war ein wichtiger Arbeitgeber für die nahe gelegenen Siedlungen Rothenfelde und Heßlingen.

Einige der heutigen Stadtbezirke, einschließlich Heßlingen, gehörten im 18. Jahrhundert zum Herzog von Magdeburg. 1932 wurden diese Bezirke aus der preußischen Provinz Sachsen abgetrennt und in den zu Hannover gehörenden Landkreis Lüneburg eingegliedert.

Andere Stadtteile wie Vorsfelde und die aus dem Landkreis Helmstedt nach Wolfsburg verlegten Dörfer gehörten jahrhundertelang zum späteren Herzog von Braunschweig (Braunschweig). Fallersleben und andere Dörfer gehörten dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg oder dem Königreich Hannover an.

Wolfsburg wurde am 1. Juli 1938 als Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben, einer geplanten Stadt rund um das Dorf Fallersleben, gegründet, in der Arbeiter von Volkswagen (Volkswagenfabriken) untergebracht wurden errichtet, um den Volkswagen Käfer zusammenzubauen.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden Militärautos, Flugzeuge und andere militärische Ausrüstung hauptsächlich von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen gebaut. 1942 richteten deutsche Behörden für einige Monate das Konzentrationslager Arbeitsdorf in der Stadt ein.

Auf Drängen der britischen Besatzungsmacht wurde die Stadt am 25. Mai 1945 nach der gleichnamigen Burg in Wolfsburg umbenannt. Im Jahr 1951 wurde Wolfsburg vom Bezirk Gifhorn getrennt und wurde zum Stadtbezirk.

1955 wurde in Wolfsburg der einmillionste VW-Käfer hergestellt. Die Nachkriegs-Käfer-Produktion endete 1974 in Wolfsburg. Die Produktion der deutschen Käfer-Produktion in Emden wurde bis 1978 fortgesetzt.

Während des deutschen Wirtschaftswunders erlebte Wolfsburg einen großen Zustrom von Arbeitsmigranten, vor allem aus Italien.

Im Jahr 1958 wurde das Rathaus gebaut. 1960 wurde die Volkswagenwerk GmbH (Kommanditgesellschaft mit beschränkter Haftung) in eine AG umgewandelt.

Im Zuge einer Landreform in Niedersachsen im Jahr 1972 wurden der Stadt durch das "Wolfsburg-Gesetz" 20 Orte hinzugefügt. Wolfsburg erlangte mit fast 131.000 Einwohnern den Status einer Großstadt. Das Stadtgebiet wuchs von 35 auf fast 204 Quadratkilometer. Im Jahr 1973 erreichte die Bevölkerung der Stadt einen Höchststand von 131.971.

Die A39, eine Nebenstraße der A2 (Oberhausen - Hannover - Werder), wurde 1982 als direkte Autobahn nach Wolfsburg gebaut.

1988 wurde die Stadt Universitätsstadt mit der Gründung der Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel. Heute heißt sie Ostfalia University of Applied Science.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Wolfsburg

X