Landkreis Mittelsachsen

Sachsen, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Landkreis Mittelsachsen
Bevölkerung:
317 204

Über Landkreis Mittelsachsen

Mittelsachsen ist ein Landkreis im Freistaat Sachsen.

Geschichte

Der Bezirk wurde durch die Zusammenlegung der ehemaligen Bezirke Döbeln, Freiberg und Mittweida im Rahmen der Bezirksreform vom August 2008 gegründet.

Erdkunde

Der Bezirk erstreckt sich vom Erzgebirge an der deutsch-tschechischen Grenze bis in die Ebene zwischen Leipzig und Dresden. Der Bezirk grenzt (westlich und im Uhrzeigersinn) an das Bundesland Thüringen, die Bezirke Leipzig, Nordsachsen, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die Tschechische Republik, den Erzgebirgskreis, den Stadtteil Chemnitz und den Landkreis Zwickau.

Die Geografie des Bezirks ist sehr unterschiedlich und reicht vom nördlichen Teil, der fast die norddeutsche Tiefebene erreicht, bis zum südlichen Teil im gebirgigen Erzgebirge. Der tiefste Punkt liegt bei 140 Metern über dem Meeresspiegel im Tal der Freiberger Mulde bei Leisnig. An der tschechischen Grenze liegt der höchste Punkt 855 Meter über dem Meeresspiegel.

Die wichtigsten Flüsse in Mittelsachsen sind die Zwickauer und die Freiberger Mulde sowie die Zschopau. Andere bemerkenswerte Flüsse sind Bobritzsch, Striegis, Gimmlitz und Flöha. Im Bezirk befinden sich auch die Stauseen Kriebstein, Lichtenberg und Ruaschenbach. Ein Teil des Nationalparks Erzgebirge / Vogtland liegt im südlichen Teil von Mittelsachsen.

Politik

Wappen

Mit der Gründung des Mittelsachsener Bezirks legte der Wappenverein "Schwarzer Löwe" in Leipzig 2008 in Zusammenarbeit mit dem Grafikstudio Eberhard Heinicker mehrere Vorschläge für ein neues Wappen vor. Insgesamt sechs Vorschläge wurden dem Bezirksrat vorgelegt. Der Bezirksrat entschied sich schließlich für das aktuelle Design am 10. Juni 2009. Das Wappen zeigt den Löwen von Meißen, der die Markgrafschaft von Meißen darstellt, sowie einen Hammer und einen Pickel, der das örtliche Bergbauerbe darstellt. Die blauen Wellen leiten sich vom Wappen von Mittweida ab und die drei schwarzen Pastillen von den ehemaligen Wappen von Döbeln.

Bezirksrat

Die Wahlen für den Landkreis Mittelsachsen fanden am 7. Juni 2015 statt. Der ehemalige Bürgermeister von Mittweida, Matthias Damm (CDU), gewann mit absoluter Mehrheit (65,74% der Stimmen).

Transport

Straße

Der Bezirk wird von drei Autobahnen gekreuzt: A4, A14 und A72. Mehrere Bundesstraßen durchqueren auch Mittelsachsen, darunter die 101 (Berlin nach Aue) und die 7 (Düsseldorf nach Chemnitz).

Schiene

Mehrere Bahnen durchqueren den Landkreis Mittelsachsen, darunter vor allem die Bahnstrecke Dresden – Werdau, die Freiberg und Flöha bedient. Es gibt keine Fernbahnverbindungen in Mittelsachsen, aber solche Verbindungen sind leicht mit Regionalzügen nach Dresden, Chemnitz oder Leipzig zu erreichen. Freiberg ist in das Dresdner S-Bahn-Netz eingebunden. Der gesamte Bezirk wird vom Verkehrsbund Mittelsachsen bedient.

Flug

Die nächstgelegenen Flughäfen für Geschäftsreisen sind der Flughafen Leipzig-Altenburg (15 km), der Flughafen Dresden (28 km) und der Flughafen Leipzig / Halle (58 km). In Langhennersdorf gibt es jedoch einen Flugplatz, der für Erholungsflüge genutzt wird.

Hochschulbildung

Der Landkreis ist die Heimat von zwei Universitäten, der TU Bergakademie in Freiberg (Schwerpunkt Geowissenschaften) und der Fachhochschule in Mittweida (MINT, Social, Media).

Städte und Gemeinden

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Mittelsachsen

X