Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Thüringen, Deutschland

Land:
Staat:
Kreis:
Landkreis Schmalkalden-Meiningen
Bevölkerung:
126 208

Über Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Schmalkalden-Meiningen ist ein Landkreis im Südwesten Thüringens. Seine Nachbarbezirke sind (von Nordwesten im Uhrzeigersinn) die Bezirke Wartburgkreis, Gotha, Ilm-Kreis, die kreisfreie Stadt Suhl, der Landkreis Hildburghausen, der bayerische Landkreis Rhön-Grabfeld und der Landkreis Fulda in Hessen.

Geschichte

Der Bezirk liegt hauptsächlich auf dem Gebiet des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Meiningen (Teil Meiningen) und der ehemaligen Herrschaft Schmalkalden. Der Bezirk als Einheit entstand 1994 mit der Zusammenlegung der bisherigen Bezirke Meiningen, Schmalkalden und (teilweise) Suhl-Land, die während der DDR-Zeit entstanden waren.

Erdkunde

Der Hauptfluss in Schmalkalden-Meiningen ist die Werra. Die Landschaft des Landkreises besteht aus der Rhön im Westen und den Thüringer Wald im Osten, getrennt durch das Tal der Werra. Im Süden liegt das hügelige Grabfeld. Der Rennsteig führt über den Thüringer Wald und grenzt an Gotha. Die Gegend um Oberhof ist ein bekannter Wintersportort. Die Hauptstadt Meiningen im Zentrum des Bezirks liegt auf 287 Metern Höhe über dem Meer. Der tiefste Punkt ist 250 Meter in Breitungen. Der höchste Berg ist der Wildekopf mit 943 Metern bei Zella-Mehlis.

Kultur und Wirtschaft

Meiningen ist eine Kulturstadt mit einem berühmten Theater und einem alten traditionellen Hoforchester. Die Stadt hat ein klassisches Stadtbild mit ausgedehnten Parks. Ausgewählte Burgen befinden sich in Meiningen und in Schmalkalden. Wirtschaftlich sind Maschinenbau, Hochtechnologie, Werkzeugbau und Lebensmittelindustrie von Bedeutung.

Wappen

Städte und Gemeinden

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Schmalkalden-Meiningen

X