Regensburg

Oberpfalz, Bayern, Deutschland

Land:
Staat:
Region:
Kreis:
Regensburg
Bevölkerung:
138 296

Über Regensburg

Regensburg (deutsche Aussprache: (hören); Lateinisch: Castra-Regina; Polnisch: Ratyzbona; Tschechisch: Řezno; Französisch: Ratisbonne; älteres Englisch: Regensburg; Bayerisch: Rengschburg oder Rengschburch). am Zusammenfluss von Donau, Naab und Regen. Regensburg ist mit über 150.000 Einwohnern nach München, Nürnberg und Augsburg die viertgrößte Stadt im Freistaat Bayern. Die Stadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum und die Hauptstadt der Oberpfalz.

Das mittelalterliche Zentrum der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Regensburg gehörte 2014 zu den Top-Sehenswürdigkeiten und Reiseaktivitäten in Deutschland.

Geschichte

Frühe Geschichte

Die ersten Siedlungen in Regensburg stammen aus der Steinzeit. Der keltische Name Radasbona war der älteste, der einer Siedlung in der Nähe der heutigen Stadt gegeben wurde. Um 90 n. Chr. Bauten die Römer dort eine Festung.

Im Jahre 179 wurde während der Regierungszeit von Kaiser Marcus Aurelius eine neue römische Festung Castra Regina ("Festung am Fluss Regen") für Legio III Italica errichtet. Es war ein wichtiges Lager am nördlichsten Punkt der Donau; es entspricht dem heutigen Kern der Regensburger Altstadt oder Altstadt östlich der Oberen und Unteren Bachgasse und westlich des Schwanenplatzes. Es wird vermutet, dass die Stadt bereits in spätrömischer Zeit der Sitz eines Bischofs war und dass St. Boniface das Bistum Regensburg im Jahre 739 wieder errichtete.

Regensburg war seit dem frühen 6. Jahrhundert der Sitz einer Herrscherfamilie, den Agilolfingern. Von etwa 530 bis zur ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts war es die Hauptstadt von Bayern. Regensburg blieb während der Regierungszeit Karls des Großen eine wichtige Stadt. Im Jahr 792 war Regensburg Gastgeber der kirchlichen Sektion der Generalversammlung von Karl dem Großen, den Bischöfen im Rat, die die von ihren spanischen Kollegen Elipandus von Toledo und Felix von Urgel gelehrte Häresie des Adoptionismus verurteilten. Nach der Teilung des karolingischen Kaiserreichs im Jahr 843 wurde die Stadt zum Sitz des ostfränkischen Herrschers, Ludwig II., Des Deutschen. Zwei Jahre später kamen 14 böhmische Fürsten nach Regensburg, um dort die Taufe zu empfangen. Dies war der Ausgangspunkt der Christianisierung der Tschechen, und die Diözese Regensburg wurde zur Mutterdiözese Prags. Diese Ereignisse hatten weitreichende Auswirkungen auf die Kulturgeschichte der tschechischen Länder, da sie Teil der römisch-katholischen und nicht der slawisch-orthodoxen Welt waren. Vor einigen Jahren wurde eine Gedenkplatte in der Johanneskirche (dem angeblichen Ort der Taufe) enthüllt, um an den Vorfall in tschechischer und deutscher Sprache zu erinnern.

Im Jahr 800 hatte die Stadt 23.000 Einwohner, und bis 1000 hatte sich diese Zahl auf 40.000 Menschen fast verdoppelt.

Am 8. Dezember 899 starb Arnulf von Kärnten, Nachkomme Karls des Großen, in Regensburg (damals als Regensburg bekannt) in Bayern, Deutschland.

Im Jahr 1096 führte Peter der Einsiedler auf dem Weg zum Ersten Kreuzzug eine Menge Kreuzfahrer an, die versuchten, die Massenkonversion der Regensburger Juden zu erzwingen, und töteten alle, die Widerstand leisteten.

Zwischen 1135 und 1146 wurde in Regensburg die Steinbrücke über die Donau errichtet. Diese Brücke öffnete wichtige internationale Handelsrouten zwischen Nordeuropa und Venedig und damit begann Regensburgs goldenes Zeitalter als Wohnsitz wohlhabender Handelsfamilien. Regensburg wurde zum kulturellen Zentrum Süddeutschlands und wurde für seine Goldarbeiten und Stoffe gefeiert.

Mittelalter

Im Jahr 1245 wurde Regensburg eine Freie Reichsstadt und war im Spätmittelalter ein Handelszentrum vor der Verlagerung von Handelswegen. Ende des 15. Jahrhunderts im Jahr 1486 wurde Regensburg Teil des Herzogtums Bayern, seine Unabhängigkeit wurde jedoch vom Heiligen Römischen Kaiser zehn Jahre später wiederhergestellt. Die Stadt nahm 1542 die protestantische Reformation an, und ihr Stadtrat blieb vollständig lutherisch. Von 1663 bis 1806 war die Stadt der ständige Sitz des Reichstag des Heiligen Römischen Reiches, der als Ewiger Reichstag von Regensburg bekannt wurde. Regensburg war also eine der zentralen Städte des Reiches und zog zahlreiche Besucher an.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Regensburg

X