Stadtkreis Heidelberg

Regierungsbezirk Karlsruhe, Baden-Württemberg, Deutschland

Land:
Kreis:
Stadtkreis Heidelberg
Bevölkerung:
150 335

Über Stadtkreis Heidelberg

Heidelberg ist eine Universitätsstadt in Baden-Württemberg am Neckar im Südwesten Deutschlands. In der Volkszählung von 2016 betrug die Einwohnerzahl 159.914, wobei etwa ein Viertel der Bevölkerung aus Studenten bestand.

Heidelberg liegt etwa 78 km südlich von Frankfurt am Main und ist die fünftgrößte Stadt in Baden-Württemberg. Heidelberg ist Teil der dicht besiedelten Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Universität Heidelberg wurde 1386 gegründet und ist die älteste und eine der renommiertesten Universitäten Europas. Die Stadt Heidelberg ist ein wissenschaftlicher Knotenpunkt in Deutschland und beherbergt neben ihrer Universität mehrere international renommierte Forschungseinrichtungen, darunter vier Max-Planck-Institute.

Heidelberg ist eine ehemalige Residenz des kurpfälzischen Kurfürstentums und aufgrund seines romantischen Stadtbildes, zu dem das Heidelberger Schloss, der Philosophenweg und die barocke Altstadt gehören, ist ein beliebtes Touristenziel.

Erdkunde

Heidelberg liegt im Rheintal, am linken Ufer des unteren Neckarteils in einem steilen Tal im Odenwald. Es wird vom Königsstuhl (568 m) und vom Gaisberg (375 m) begrenzt. Der Neckar fließt hier in Ost-West-Richtung. Am rechten Flussufer erhebt sich der Heiligenberg auf eine Höhe von 445 Metern. Der Neckar mündet in Mannheim etwa 22 Kilometer nordwestlich in den Rhein. Dörfer aus dem 20. Jahrhundert erstrecken sich vom Neckartal entlang der Bergstraße, einer Straße, die durch den Odenwald verläuft.

Heidelberg liegt an der Europawanderroute E1 (Schweden-Umbrien).

Flora und Fauna

Da Heidelberg zu den wärmsten Regionen Deutschlands gehört, gedeihen dort Pflanzen, die für das mitteleuropäische Klima untypisch sind, darunter Mandel- und Feigenbäume. In der Gaisbergstraße steht auch ein Olivenbaum. Neben dem Philosophenweg auf der gegenüberliegenden Seite der Altstadt wurde der Weinbau im Jahr 2000 wieder aufgenommen.

Es gibt eine wilde Population afrikanischer Rosensittiche und eine wilde Population sibirischer Schwangänse, die hauptsächlich auf den Neckarinseln in der Nähe des Stadtteils Bergheim zu sehen sind.

Verwaltungsstrukturen

Heidelberg ist eine einheitliche Behörde im Regierungsbezirk Karlsruhe. Der Landkreis Rhein-Neckar-Kreis umgibt ihn und hat seinen Sitz in der Stadt, obwohl die Stadt nicht zum Bezirk gehört. Heidelberg ist Teil der Metropolregion Rhein-Neckar und wird häufig als Rhein-Neckar-Dreieck bezeichnet.

Diese Region besteht aus dem südlichen Teil des Bundeslandes Hessen, dem südlichen Teil des Bundeslandes Rheinland-Pfalz (Vorderpfalz), den Landkreise Mannheim und Heidelberg sowie den südlichen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises. Das Rhein-Neckar-Dreieck wurde 2005 zu einer europäischen Metropolregion.

Heidelberg besteht aus 15 Bezirken, die in sechs Stadtteilen verteilt sind. Im zentralen Bereich befinden sich die Altstadt, Bergheim und Weststadt; im Norden Neuenheim und Handschuhsheim; im Osten Ziegelhausen und Schlierbach; im Süden Südstadt, Rohrbach, Emmertsgrund und Boxberg; im Südwesten Kirchheim; Im Westen werden Pfaffengrund, Wieblingen und ein neuer Stadtteil namens Bahnstadt auf dem Land in Weststadt und Wieblingen errichtet. Der neue Bezirk wird ungefähr 5.000 bis 6.000 Einwohner haben und 7.000 beschäftigen. In Patrick Henry Village wurden nach dem Abzug der US-Streitkräfte weitere neue Wohnräume für 10.000-15.000 Einwohner zur Verfügung gestellt.

Nachbargemeinden

Folgende Städte und Gemeinden grenzen an die Stadt Heidelberg, beginnend im Westen und im Uhrzeigersinn: Edingen-Neckarhausen, Dossenheim, Schriesheim, Wilhelmsfeld, Schönau, Neckargemünd, Bammental, Gaiberg, Leimen, Sandhausen, Oftersheim, Plankstadt, Eppelheim (alle) Teil des Rhein-Neckar-Kreises) und Mannheim.

Klima

Heidelberg hat ein ozeanisches Klima (Köppen-Klimaklassifikation Cfb), das durch das geschützte Tal zwischen dem Pfälzerwald und dem Odenwald definiert wird. Die milden Temperaturen werden ganzjährig von den aus Westen kommenden Seeluftmassen bestimmt. Im Gegensatz zur nahegelegenen Oberrheinischen Tiefebene führt Heidelberg im Tal zu häufigerem Ostwind als der Durchschnitt. Die Hänge des Odenwaldes begünstigen Wolken und Niederschlag. Der wärmste Monat ist der Juli, der kälteste ist der Januar. Im Hochsommer steigen die Temperaturen oft über 30 ° C (86 ° F). Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war Heidelberg 2009 der wärmste Ort in Deutschland.

Geschichte

Frühe Geschichte

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Heidelberg

X