Stadtkreis Mannheim

Regierungsbezirk Karlsruhe, Baden-Württemberg, Deutschland

Land:
Kreis:
Stadtkreis Mannheim
Bevölkerung:
294 627

Über Stadtkreis Mannheim

Mannheim ist eine Stadt im Südwesten Deutschlands, die drittgrößte in Baden-Württemberg nach Stuttgart und Karlsruhe mit einer Einwohnerzahl von 2015 ungefähr 305.000 Einwohner. Die Stadt liegt im Zentrum der größeren, dicht besiedelten Metropolregion Rhein-Neckar, die 2.400.000 Einwohner hat und ist die achtgrößte Metropolregion Deutschlands.

Mannheim liegt am Zusammenfluss von Rhein und Neckar in der nordwestlichen Ecke von Baden-Württemberg. Der Rhein trennt Mannheim von der Stadt Ludwigshafen, westlich davon in Rheinland-Pfalz, und die Grenze Baden-Württembergs mit Hessen liegt im Norden. Mannheim ist flussabwärts am Neckar von der Stadt Heidelberg entfernt.

Mannheim ist unter deutschen Städten ungewöhnlich, da die Straßen und Alleen in einem Raster angeordnet sind, was zu seinem Beinamen "die Quadratestadt" führt. Das Mannheimer Schloss aus dem 18. Jahrhundert, einstiger Wohnsitz des kurfürstlichen Kurfürsten, beherbergt heute die Universität Mannheim.

In der Stadt befinden sich große Unternehmen wie Daimler, John Deere, Caterpillar, ABB, Fuchs Petrolub, IBM, Roche, Reckitt Benckiser, Unilever, Phoenix Group, Siemens und mehrere andere bekannte Unternehmen. Darüber hinaus ist die SAP Arena in Mannheim nicht nur die Heimat des deutschen Eishockey-Rekordmeisters Adler Mannheim, sondern auch des bekannten Handballteams Rhein-Neckar Löwen. Laut dem Forbes-Magazin ist Mannheim für seine außergewöhnliche Erfinderleistung bekannt und wurde auf Platz 11 der Top 15 der einfallsreichsten Städte der Welt gewählt. Das New Economy Magazine wählte Mannheim unter den 20 Städten, die die Welt von morgen am besten repräsentieren, und unterstreicht das positive wirtschaftliche und innovative Umfeld von Mannheim. Seit 2014 ist Mannheim Mitglied des UNESCO Creative Cities Network und trägt den Titel "UNESCO City of Music". Mannheim ist eine Smart City; Das Stromnetz der Stadt ist mit einem Stromnetz-Kommunikationsnetz ausgestattet.

Der touristische Slogan der Stadt lautet "Leben. Im Quadrat." (Life. Squared.). Das städtische Wahrzeichen Mannheims ist der Wasserturm, ein im Jahr 1886 fertig gestellter romanischer Wasserturm, der sich 60 Meter über dem höchsten Punkt des Jugendstilgebiets Friedrichsplatz erhebt. Mannheim ist der Start- und Endpunkt der Bertha Benz Memorial Route.

Geschichte

Frühe Geschichte

Der Name der Stadt wurde erstmals im Jahr 766 als Mannenheim in einem Rechtsgeschäft erfasst und blieb im Codex Laureshamensis aus dem Kloster Lorsch aus dem 12. Jahrhundert erhalten. Der Name wird als "die Heimat von Manno" interpretiert, eine Kurzform eines germanischen Namens wie Hartmann oder Hermann. Mannheim blieb im Mittelalter ein bloßes Dorf.

Frühe Neuzeit

Im Jahre 1606 begann der kurfürstliche Kurfürst Friedrich IV. Mit dem Bau der Festung Friedrichsburg und der angrenzenden Innenstadt mit ihren Gassen und Straßen. Am 24. Januar 1607 gab Friedrich IV. Mannheim den Status einer "Stadt", ob es nun wirklich eine war oder nicht.

Mannheim wurde während des Dreißigjährigen Krieges um 1622 hauptsächlich von den Truppen von Johan Tilly nivelliert. Nach dem Wiederaufbau wurde sie 1689 im Neunjährigen Krieg von der französischen Armee erneut schwer beschädigt.

Nach dem 1698 begonnenen Wiederaufbau Mannheims wurde die Hauptstadt der Kurpfalz 1720 von Heidelberg nach Mannheim verlegt, als der Pfalzgraf Karl III. Philipp der Bau des Mannheimer Schlosses und der Jesuitenkirche begann. Sie wurden 1760 fertiggestellt.

18. und 19. Jahrhundert

Im achtzehnten Jahrhundert war Mannheim die "Mannheimer Schule" für Komponisten der klassischen Musik. Man sagte, dass Mannheim eines der besten Hoforchester Europas unter der Leitung des Dirigenten Carlo Grua hatte. Der Königshof der Pfalz verließ Mannheim 1778. Zwei Jahrzehnte später, 1802, wurde Mannheim aus der Pfalz entfernt und dem Großherzogtum Baden übergeben.

1819 schrieb Norwich Duff über Mannheim:

August von Kotzebue wurde 1819 in Mannheim ermordet.

Die Klimakrise von 1816/17 verursachte in Mannheim Hunger und den Tod vieler Pferde. In diesem Jahr erfand Karl Drais das erste Fahrrad.

Zu den Verbesserungen der Infrastruktur zählten die Errichtung des Rheinhafens im Jahr 1828 und der Bau der ersten badischen Eisenbahn, die 1840 von Mannheim nach Heidelberg eröffnet wurde. Beeinflusst durch den wirtschaftlichen Aufstieg der Mittelklasse begann allmählich ein weiteres goldenes Zeitalter Mannheims. In der Märzrevolution von 1848 war die Stadt ein Zentrum für politische und revolutionäre Aktivitäten.

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Mannheim

X