Baden-Württemberg

Deutschland

Land:
Staat:
Baden-Württemberg
Bevölkerung:
10 744 921

Über Baden-Württemberg

Baden-Württemberg (ˌbɑːdən ˈvɜːrtəmbɜːrɡ /; German: [ˌbaːdn̩ ˈvʏʁtəmbɛʁk] (listen)) ist ein Staat im Südwesten Deutschlands, östlich des Rheins, der die Grenze zu Frankreich bildet. Es ist Deutschlands drittgrößter Bundesstaat mit einer Fläche von 35.751 km² und 11 Millionen Einwohnern. Baden-Württemberg ist eine parlamentarische Republik und teilweise souveräner Bundesstaat, der 1952 durch eine Fusion der Bundesländer Württemberg-Baden, Baden und Württemberg-Hohenzollern gebildet wurde. Die größte Stadt in Baden-Württemberg ist die Landeshauptstadt von Stuttgart, gefolgt von Karlsruhe und Mannheim. Andere Städte sind Freiburg im Breisgau, Heidelberg, Heilbronn, Pforzheim, Reutlingen und Ulm.

Das Sobriquet Ländle ("kleines Land" in den schwäbischen und alemannischen Dialekten) wird manchmal als Synonym für Baden-Württemberg verwendet.

Geschichte

Baden-Württemberg wird aus den historischen Gebieten Baden, dem preußischen Hohenzollern und Württemberg sowie Teilen von Schwaben gebildet.

Im Jahr 100 besetzte und besetzte das Römische Reich Württemberg und errichtete entlang seiner nördlichen Grenze eine befestigte Grenzzone. Im Laufe des 3. Jahrhunderts n. Chr. Zwangen die Alemannen die Römer, sich nach Westen über die Flüsse Rhein und Donau zurückzuziehen. Im Jahr 496 n. Chr. Wurden die Alemannen durch eine fränkische Invasion unter Clovis I. besiegt.

Das Heilige Römische Reich wurde später gegründet. Die Mehrheit der Menschen in dieser Region waren weiterhin Katholiken, auch nachdem die protestantische Reformation die Bevölkerung in Norddeutschland beeinflusste. Im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert wanderten zahlreiche Menschen aus überwiegend ländlichen Gebieten aus wirtschaftlichen Gründen in die Vereinigten Staaten aus.

20. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Nach dem Zweiten Weltkrieg gründeten die Alliierten drei Bundesländer im heutigen Baden-Württemberg: Württemberg-Hohenzollern, Baden und Württemberg-Baden. Baden und Württemberg-Hohenzollern waren von Frankreich besetzt, während Württemberg-Baden von den USA besetzt wurde. 1949 wurde jeder Staat Gründungsmitglied der Bundesrepublik Deutschland, wobei Artikel 118 der deutschen Verfassung ein Beitrittsverfahren vorsah. Am 16. Dezember 1951 stimmten Württemberg-Baden, Württemberg-Hohenzollern und Baden per Referendum für eine gemeinsame Fusion. Baden-Württemberg wurde am 25. April 1952 offiziell ein Bundesstaat in Westdeutschland.

Erdkunde

Baden-Württemberg grenzt an die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern, Frankreich (Region Grand Est) und die Schweiz (Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Aargau, Zürich, Schaffhausen und Thurgau). [5 ]

Die meisten Großstädte Baden-Württembergs liegen am Ufer des Neckars, der stromabwärts (von Südwesten nach Nordwesten, dann nach Nordwesten) durch Tübingen, Stuttgart, Heilbronn, Heidelberg und Mannheim fließt.

Der Rhein bildet die Westgrenze sowie weite Teile der Südgrenze. Der Schwarzwald, das Hauptgebirge des Bundeslandes, erhebt sich östlich des Oberrheintales. Das Hochplateau der Schwäbischen Alb zwischen Neckar, Schwarzwald und Donau ist eine wichtige europäische Wasserscheide. Baden-Württemberg teilt den Bodensee (Bodensee, auch regional als Schwäbisches Meer bezeichnet) mit der Schweiz, Österreich und Bayern, wobei die internationalen Grenzen innerhalb seiner Gewässer nicht klar definiert sind. Es teilt sich die Voralpen der Alpen (bekannt als Allgäu) mit Bayern und dem österreichischen Vorarlberg, aber Baden-Württemberg grenzt nicht an Österreich.

Die Donau entspringt in Baden-Württemberg nahe der Stadt Donaueschingen an einem Ort namens Furtwangen im Schwarzwald.

Regierung

Verwaltung

Baden-Württemberg ist in fünfunddreißig Landkreise und neun unabhängige Städte (Stadtkreise) unterteilt, die beide in die vier Regierungsbezirke Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen eingeteilt sind.

Karte

Baden-Württemberg umfasst neun weitere unabhängige Städte, die keinem Bezirk angehören:

Politik

Der Landtag von Baden-Württemberg ist der Landtag.

Die Politik Baden-Württembergs wird traditionell von der konservativen CDU (CDU) dominiert, die seit der Staatsgründung im Jahr 1952 bis auf eine Regierung alle Regierungen geführt hatte. Bei den Landtagswahlen vom 27. März 2011 fanden die Wähler statt ersetzte die Koalition der Christdemokraten und der Mitte-Rechts-Freien Demokraten durch ein Bündnis der Grünen mit den Sozialdemokraten, das eine viersitzige Mehrheit im Landtag sicherte.

Von 1992 bis 2001 hielt die republikanische Partei Sitze im Landtag.

2016 Landtagswahl

Das Rechnungsprüfungsamt Baden-Württemberg überwacht als unabhängige Einrichtung die ordnungsgemäße Verwendung öffentlicher Mittel durch öffentliche Ämter.

Wirtschaft

Quelle: Wikipedia
Weiterlesen: en.wikipedia.org/wiki/Baden-W%C3%BCrttemberg

X